Kosten & Ertrag

Kosten

Jedes Jahr auf’s Neue steht der große Frühjahrsputz an, eine Art systematische Müllabfuhr bei den Kosten. Überflüssiges, Überkommenes und nutzlos Gewordenes muss über Bord geworfen werden.

Ziel – Wir steuern und überwachen die Zahlungsausgänge und Zahlungseingänge, so dass jederzeit ein solides Wirtschaften und Wachsen möglich ist.

  • Wir nutzen die monatlichen, betriebswirtschaftlichen Auswertungen (BWA). Wir tätigen keine Investition ohne eine genaue Kosten- und Ertragsplanung. Investitionen müssen sich langfristig rechnen und dürfen auf Dauer nicht von Zuschüssen abhängig sein.
  • Wir kennen die richtigen Investitionsfelder, um die kalkulierbaren Investitionen und vorhandenen Potenziale schnell und effizient zu nutzen.

Ertrag

Nicht jede Umsatzsteigerung führt automatisch zu einem höheren Ertrag. Die Fokussierung auf die richtigen Zielgruppen und gleichermaßen Kunden sind die Basis; die Qualität beim Personal und in den Prozessen die Treiber. 

Ziel – Durch die Steuerung unseres Ertrags erreichen wir, dass Zahlungsprobleme vermieden oder rechtzeitig erkannt werden. Durch sorgfältige Vor- und Nachkalkulation einzelner Arbeitsschritte und Prozesse besitzen wir die Kenntnisse über die Wirtschaftlichkeit unseres Tuns.

  • Grundlage für unsere Planung sind kurzfristige (innerhalb eines Monats) anstehende Auszahlungen und die im gleichen Zeitraum zu erwartenden Zahlungseingänge, der Kassenbestand, die Bankkontenbestände und die (gesicherte) Verfügbarkeit von kurzfristigen Krediten.
  • Bei der Ertragsplanung berücksichtigen wir neben direkten finanziellen Risiken auch andere interne und externe Risiken.
  • Wir haben Verfahren, mit denen wir externe Risiken rechtzeitig erkennen, bewerten und mit denen wir vorausschauend Maßnahmen zur Risikominimierung festlegen.